Image Image Image Image Image
Scroll to Top

To Top

Select a Page:
More Info
Read More
Thórsmörk Thórsmörk Thórsmörk Thórsmörk Thórsmörk Thórsmörk

Thórsmörk

Das Thórsmörk-Gebiet ist wohl das bekannteste Wandergebiet Islands. Vom Seljalandsfoss aus geht die Hochlandpiste bis nach Húsadalur. Aufgrund der tiefen Krossá ist die Piste nur mit einem hochachsigen Jeep zu bewältigen. Reykjavik Excursions bietet allerdings eine gute Busverbindung an. Nach ca. 1 h Busfahrt erreicht man die Hütte, in der man sich eine Wanderkarte kaufen kann.
www.re.is

Schlucht Stakkholtsgjá

Die schöne Schlucht mit den steilen, begrünten Wänden gehört bei einem Þorsmörk-Besuch praktisch zum Programm. Auf der südlichen Talseite der Krossá geht es westwärts, durch den ein oder anderen Bach, bis zum Schluchteingang der Stakkholtsgjá. Am Ende der Schlucht knickt der Bach rechts in eine kleinere Schlucht weg, hier geht es nicht mehr groß weiter. Links aber verjüngt sich die Schlucht, man klettert fast wie in eine Höhle. Von oben herab fällt Licht und ein extrem fotogener Wasserfall kommt zum Vorschein.
Dauer: ca. 1h 30 min von Langidalur oder Básar aus (h)

Wanderung auf den Valahnúkur

Diesen kleinen Aussichtsberg (458 m) sollte man in jedem Fall mitnehmen. Unten im Tal zieht die Krossá ihr Netz aus silbernen Wasseradern. Der Valahnúkur ist nicht der höchste Berg im Þórsmörk (Wald des Thors), aber sicherlich derjenige mit der schönsten Überblicksmöglichkeit über das wunderschöne Gebiet. Im Süden blickt man hinauf zum Eyjafallajökull und über das zerfurchte Goðaland, im Osten der Mýrdalsjökull. Unter beiden Gletschern schlummern Vulkane. Man kann einen Teil des Aufstiegs des anspuchsvollen Wanderwegs nach Skógar an der Küste über den Pass zwischen den beiden Gletschern ausmachen. Im Norden leuchtet der kleine Tindfjallajökull, unterhalb schneidet sich der Markarfljót Canyon durch die Landschaft. Es empfiehlt sich, nicht via die Aufstiegsroute, sondern nordwestlich nach Assa im Húsadalur abzusteigen.
Dauer: ca. 2 h (h/r), 250 Hm