Image Image Image Image Image
Scroll to Top

To Top

Select a Page:
More Info
Read More
Kárahnjúkar Kárahnjúkar Kárahnjúkar

Kárahnjúkar

Ein Zeichen der Industriealisierung

Das Kárahnjúkar-Kraftwerk ist ein Wasserkraftwerk im Osten Islands. Mit einer geplanten Leistung von 690 MW, einem Stausee mit einer Fläche von 57 km² und einem Hauptstaudamm mit einer Länge von 730 m und einer Höhe von 193 m ist es eines der größten Wasserkraftwerke Europas. Pro Jahr soll es 4600 GWh liefern. Das Wasser zweier Flüsse, Jökulsá á Brú und Jökulsá í Fljótsdal wird in drei Reservoiren (Hálslón, Ufsa und Kelduá) gespeichert. Von dort wird es über einen 53 km langen Tunnel mit einem Durchmesser von etwa 7,5 m zum Kraftwerk geleitet und überwindet dabei einen Höhenunterschied von fast 600 m. Aufgrund der Länge der Tunnel wurden diese von mehreren Seiten gleichzeitig gebaut. Am 28. September 2006 wurde das Wasser erstmals aufgestaut. Das Kraftwerk liefert Energie für das Aluminiumwerk Fjarðaál der Firma Alcoa bei Reyðarfjörður (ca. 100 km nordöstlich).